Contemporary Art Klimawandel

Aus der Zeit gefallen – Kunst aus dem Materialarchiv des Lias epsilon

22.05. bis 29.08.2021
Naturkundemuseum Reutlingen

Seit vielen Jahren arbeite ich künstlerisch mit Ölschiefergestein, dem Posidonienschiefer aus dem Vorland der Schwäbischen Alb. In Bad Boll wird der Stein abgebaut, grob zerkleinert und zu einem feinen Pigment zermahlen, um ihn als heilsamen Fango im Kurhaus einzusetzen. Die graue Farbigkeit, die Beschaffenheit des Materials und die Zeit, die dem Gestein inne ist, faszinieren mich. Ölschiefer ist circa 200 bis 180 Millionen Jahre alte Erdgeschichte, ablesbare Zeit, in den Gesteinsschichten eingeschrieben. Der Mensch hat in diese Erdgeschichte eingegriffen. Er ist zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf der Erde geworden und prägt eine neue geologische Epoche, das Anthropozän¹. In meinen Arbeiten setze ich mich damit auseinander.

Foto oben: Plastique Fantastique (2), Installation, Plastikmüll, Ölschieferpigment, 70 x 200 x 20 cm

Nächster Beitrag
Land fern der Heimat 9.4. bis 11.07.2021 Balingen
Menü