Land Art Spuren von Orten, flüchtig

Spuren von Orten, 2012/ 2017, 2012/ 2019

Substanzen auf Leinen, je 112 x 48 cm

Mit dem Projekt Spuren von Orten (Traces from places, stizis da lös) habe ich 2012 begonnen. Substanzen von Erde, Rinde, Gestein, Mineralquellen, Wasser und weitere die sich in der Natur finden werden über einen bestimmten Zeitraum an verschiedenen Orten aufgenommen, gesammelt und auf Papier oder Leinen festgehalten. Leinenstoffe werden in Gestein, Erde oder zwischen Rindenstücke vergraben. Manche werden über einen bestimmten Zeitraum (mit Erdauftrag) an Bäumen befestigt und dem Wetter ausgesetzt.

Leinwand links: 5 Monate an Baum mit Erde aus Mariaberg, 2012. Trinkhalle Büvetta auf Felsen im Wasser. 12 Stunden, 4 Tage dem Wind ausgesetzt, Felsen mit Mineralquelle, 12 Stunden. Val Sinestra, 2 Stunden in Mineralquelle (Arsen, Eisen), Fundaziun Nairs (CH), 2017.
Leinwand rechts: 5 Monate an Baum mit Erde aus Mariaberg, 2012. 3 Wochen an Baumstamm mit Kalkauftrag. 5 Tage in Gestein (Bündner Schiefer). Spuren von Mineralquelle Clossas, Fundaziun Nairs (CH), 2017. Ab 12.09. 2018 an Baum am Pond-Studio in der I-Park Foundation (Ct., USA) mit drei verschieden farbigen Erden. In mehreren Schichten aufgetragen und am Baum aufgehängt. Am 27. September 2018 abgenommen.

Photo Credits Ulrike Reichart

Nächster Beitrag
Boulder Nr. 1, 2017
Menü