Zukunft der Erinnerung

13.11.2017 bis 23.02.2018
Hauptstaatsarchiv Stuttgart

5lfm / Raum im Regal, Skulptur in Vitrine, 1000 x 20 cm, Anordnung flexibel und  Federleicht, eine Biografie (Dolores Wintersberger-Wyss),
Mixed media, Installation mit Druck und Fotografien auf Podest, 2 x 3m, 2017

Barbara Karsch-Chaïeb interessiert die Geschichte von Menschen und Orten, die sich in Erinnerung ausdrücken kann, die Spuren und Hinterlassenschaften die auf die Existenz des Menschen verweisen. Seit einigen Jahren recherchiert sie in Archiven, deren historisch-dokumentarisches Ausgangsmaterial in ihre künstlerische Arbeit transformiert wird. Der Blick auf das Hauptstaatsarchiv betont den Aspekt des spezifischen Ortes.
Die Künstlerin hat sich mit der Altregistratur (Aktenzeichen F.II33), 5 lfm* des Hauptstaatsarchivs beschäftigt, mit den Neubauplänen, formalen Anträgen und Genehmigungen, der Korrespondenz, sowie ganz praktischen Dingen wie Feuer- und Brandschutz, die Möblierung, der Organisation des Bestandes und der Einweihungsfeier im Jahr 1969. Annähernd 300 Dokumente wurden verarbeitet und, aus einem über 10m langen Band bestehend, zu einem Knäuel gebündelt, das in einer für das Archiv spezifischen Vitrinen angeordnet ist. Genaue Informationen erscheinen als Details und Fragemente, die nur noch zufällig lesbar sind, sie fügen sich zu einem einzigen skulpturalen Werk zusammen…

Auszug aus der Eröffnungsrede von Bettina Michel, Kuratorin der Ausstellung

Vorheriger Beitrag
SCHICHTEN 10.03. bis 2.04.2018
Nächster Beitrag
Timelessness 25.06. bis 20.08.2017
Menü